Charlys Welpengalerie

In der ersten Lebenswoche haben die Welpen nur drei Beschäftigungen: Trinken, Schlafen und Wachsen :-)

 

In der zweiten Woche öffnen sich die Äuglein, etwas später die Ohren. Die Welpen sind gesund und agil.

In der dritten Lebenswoche herrscht schon Stimmung in der Wurfkiste...

Die vier Wochen alten Welpen erkunden nun ihren Freiauslauf, spielen und raufen nach herzenslust...

Fünf Wochen  alt und bildhübsch...

6 Wochen alte Welpen veranstalten Welpendurcheinander ;-)

Sieben Wochen alt und schon richtige kleine Retriever...

Acht Wochen alt und unglaublich cool :-)

Am Donnerstag war unser Tierarzt Josef Kenter aus Bad Sooden Allendorf zu Besuch, hat die Rasselbande untersucht und die Wurfabnahme durchgeführt. Er war sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Gwendy-Lotta wird bei ihren neuen Besitzern teilgebarft, das heißt, sie bekommt rohes Fleisch mit diversen Zutaten und einen kleinen Teil Trockenfutter.

Lotta bekommt einen Teil Gemüse mit Obst, das Ganze muss püriert werden, damit Hunde es verwerten können.

Im Napf sind nun Rindfleisch gewolft, Gemüse- Obstmix, Knochenmehl und Hüttenkäse.

Nun sind alle Zutaten vermengt und Lotta schmeckt es - sie frisst ihr Näpfchen mit Begeisterung leer :-)

Impressionen...

Spielen mit der großen Schwester Fleur ist ein großer Gewinn für die Entwicklung der Welpen!

Die Zeit des Abschieds ist gekommen

Aus den kleinen Welpen sind nun große Persönlichkeiten geworden, für die eine neue, wichtige Entwicklungsphase beginnt. Diese sogenannte Sozialisierungsphase, in der für die Welpen nicht nur das Spiel und damit das lernen mit Geschwistern und Mutter wichtig ist, sollte in den neuen Familien stattfinden. Ich halte dies für sehr wichtig, damit zusammen wächst, was zusammen gehört...

Mit einem Zitat von Pablo Picasso verabschiede ich eine wunderschöne, wenn auch arbeitsreiche Welpenzeit, mit unvergesslich schönen Erlebnissen.

 

Allen neuen "Welpenfamilien" wünsche ich Glück und Freude mit ihrem neuen Familienmitglied, meinen "Kleinen" wünsche ich ein glückliches und gesundes Hundeleben.

 

"Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben. Sie gehen nicht fort, wenn es schwierig wird, und auch, wenn der erste Rausch verflogen ist, sehen sie uns immer mit genau diesem Ausdruck in den Augen an. Das tun sie bis zu ihrem letzten Atemzug. Vielleicht, weil sie uns von Anfang an als das sehen, was wir wirklich sind: fehlerhafte, unvollkommene Menschen. Menschen , die sie sich dennoch genau so ausgesucht haben. Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines Lebens. Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt werden möchte. Er tut es einfach. Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut."

 

- Pablo Picasso -